Spazierwege für mobilitätseingeschränkte Menschen

Mit Gehstock, Rollator oder Kinderwagen die Region entdecken Kreisseniorenrat stellt Broschüre mit ausgewählten Spazierwegen für eingeschränkt mobile Menschen vor. Entspannte Spaziergänge in einer reizvollen Umgebung stärken die Gesundheit und bereiten Freude. Umso wichtiger ist es für Menschen, die schlecht zu Fuß oder beispielsweise mit Rollator unterwegs sind, geeignete ebene Spazierwege zu finden. Die Wege sollen …

Mit Gehstock, Rollator oder Kinderwagen die Region entdecken

Kreisseniorenrat stellt Broschüre mit ausgewählten Spazierwegen für eingeschränkt mobile Menschen vor.

Entspannte Spaziergänge in einer reizvollen Umgebung stärken die
Gesundheit und bereiten Freude. Umso wichtiger ist es für Menschen, die
schlecht zu Fuß oder beispielsweise mit Rollator unterwegs sind, geeignete
ebene Spazierwege zu finden. Die Wege sollen gut begehbar, nicht zu lang und
auch abwechslungsreich sein. Familien mit Kinderwagen wissen die Vorteile
derartiger Spazierwege ebenfalls zu schätzen. Gerade für ältere Personen mit
Behinderung ist es nicht einfach, solche attraktiven Wanderwege zu finden. „Wir
wollen mit der Broschüre Einheimischen sowie Gästen Abwechslung bei den Ausflugszielen
im Landkreis Konstanz zeigen. Dafür hat der Kreisseniorenrat elf geeignete Wege
sowie einen Aussichtspunkt ausgewählt“, sagt Gaby Hotz, Vorsitzende des
Kreisseniorenrates Konstanz. Die Spazierwege- Broschüre für Menschen jeden
Alters mit einer Erstauflage von 5000 Exemplaren wird an den Touristikpunkten
der Gemeinden im Landkreis, im Landratsamt Konstanz sowie an weiteren Stellen kostenlos
erhältlich sein.
Oft erkennt man erst auf dem Weg, ob dessen Beschaffenheit zum
Beispiel für einen Rollator geeignet ist. Die Kenntnis über die Länge des Weges
sowie die Möglichkeiten für eine Toilette oder eine Einkehr ermöglichen ein
entspanntes Gehen. Moderate Bewegung in abwechslungsreicher Natur ist Balsam
für die Seele. Stefan Basel, Dezernent für Soziales und Gesundheit beim
Landratsamt Konstanz, freut sich: „Die Broschüre ist eine gelungene Ergänzung
zu den Promenaden und Wanderwegen in unserem attraktiven Kreisgebiet“. Menschen
mit ausreichender Energie und Kraft können die Spaziergänge ausweiten oder
einen Rundweg machen – auch dazu gibt es Tipps.
Über 30 Wege wurden von Mitgliedern des Kreisseniorenrates
begangen und elf davon nach Gesichtspunkten für Menschen mit Einschränkungen
beim Gehen ausgewählt. Ebene und feste Oberflächen sowie Sitzmöglichkeiten zum
Ausruhen sollten vorhanden sein. Die vorgeschlagenen Wege sind unterschiedlich
lang. Neben der genauen Beschreibung mit einem Kartenauszug erfahren die Leser
mehr über die jeweilige Wegebeschaffenheit und die Lage. Ausgewählt wurde auch
der Aussichtspunkt Purren bei Litzelstetten. Der Hausberg des Konstanzer
Teilortes mit seiner Aussicht auf den Bodensee und bei klarem Wetter auf das
Alpenpanorama lädt zum Verweilen ein. Vom Rheinpark in Gailingen, über den Skulpturenweg
in Rielasingen-Worblingen oder zum Sielmann Weiher, den Stadtgarten in Singen,
am See entlang von Moos nach Iznang, den prämierten Stadtgarten in Stockach bis
zum Panoramaweg in Aach mit der Aachquelle bieten die Wege Aussicht auf eine
abwechslungsreiche Landschaft.

Weitere Tipps beschreiben Spazierwege zwischen Bodman und dem Campinplatz Schachenhorn am Ufer des Überlinger Sees entlang oder bei Liggeringen einen Spazierweg mit Aussicht auf die Alpen und die Hegau-Berge. Zwischen den Konstanzer Teilorten Oberdorf und Dingelsdorg gibt es gleich zwei Wegvorschläge – je nach Kraft und Wunsch. Auch hier laden Bänke zum Ausruhen und Verweilsen ein mit zugleich herrlichem Blick auf Obstbaumwiesen und See.

„Etliche unserer über 50 Mitglieder haben dazu beigetragen, diese Broschüre für barrierearme Spazierwege in unserer Region zu realisieren“, dankt die Vorsitzende ihren Kollegen. Ihr Stellvertreter und Projektverantwortlicher Harry Fuchs ergänzt: „Unser Dank gilt auch den Sponsoren und Anzeigenpartnern, die uns bei der Umsetzung geholfen haben.“

Harry Fuchs
Harry Fuchs

Related Posts

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert